Was bedeutet SIPT?

SIPT ist die Abkürzung für
Schweizer Institut für Psychotraumatologie
mit Sitz in Winterthur

Das Schweizer Institut für Psychotraumatologie (SIPT) mit Sitz in Winterthur wurde 2006 gegründet. Während in Deutschland bereits eine öffentliche Sensibilisierung für Themen der Psychotraumatologie maßgeblich durch das Deutsche Institut für Psychotraumatologie (DIPT) vorhanden war, fehlte diese Debatte in der Schweiz zu diesem Zeitpunkt weitgehend. Seit seiner Gründung arbeitet das SIPT in Kooperation mit dem Deutschen Instituts für Psychotraumatologie (DIPT) und dem Zentrum für interdisziplinäre Therapien in Konstanz,  seit 2014 zusätzlich mit dem Zentrum für Trauma- und Konfliktmangement (ZTK) in Köln und dem Institut für Trauma-Bearbeitung und Weiterbildung in Frankfurt. Das SIPT setzt sich für Anliegen von Traumaopfern ein und bietet Fortbildungen für verschiedene Berufsgruppen an, die in ihrer Arbeit mit traumatisierten Menschen konfrontiert sind.

Im Fortbildungsangebot des SIPT stehen psychodynamische Konzepte im Vordergrund. Als Ergänzung zum traumatherapeutischen Konzept des DIPT wird ein Schwerpunkt auf die Behandlung komplexer Traumatisierungen gelegt.

Die Fortbildungen des SIPT werden zertifiziert durch die Schweizer Charta für Psychotherapie sowie das  DIPT. Zudem besteht die Möglichkeit, über die Fortbildungen des SIPT einen CAS in Psychotraumatologie an der Steinbeis-Hochschule mit Sitz in Berlin zu erlangen.