CAS-Vertiefung Kinder und Jugendliche

Kurszeiten: Freitag 18.00-21.15 Uhr und Samstag 09.00-16.30 Uhr

Von den aufgeführten Modulen können vier für die Vertiefung „Kinder und Jugendliche“ ausgewählt werden.

Modul Anmeldung

Vertiefung Pränatale Traumata

Nächstmöglicher Termin: 03./ 04. Mai 2019

Dozentin: Dr. med. Natascha Unfried

Der Kurs richtet sich an KollegInnen, die das Seminar „Präverbale Traumatisierung“ bereits besucht haben und ihr Wissen in diesem Bereich sowohl in praktischer als auch theoretischer Hinsicht vertiefen möchten.

 

Kosten: CHF 450.-

Modul: Grundlagen der Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychopathologie

Nächstmöglicher Termin: 08./09. November 2019
Dozentin: Dr. phil. Maria Teresa Diez Grieser

Entwicklung ist ein ständiger Veränderungsprozess, der vor allem in den ersten Lebensjahren von Reifung, Wachstum und Differenzierung bestimmt ist. Kindliche Entwicklung ist ein Geflecht von Entwicklungslinien. Die kognitive, die affektive, die psychosexuelle und die soziale Entwicklung beeinflussen sich gegenseitig. Jenseits der verschiedenen Entwicklungsstränge sind das zentrale übergeordnete Entwicklungsthema der Kindheit die Beziehungen mit den Anderen. Die Beziehungserfahrungen, die Kinder mit ihren Bezugspersonen machen, stärken sie und vermitteln ihnen ein Grundgefühl von Akzeptanz und Wertschätzung. Erwachsene sind allerdings aus vielfältigen Gründen immer wieder nicht in der Lage, kindliche Bedürfnisse wahrzunehmen und diese adäquat zu beantworten, was die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder negativ beeinflussen kann. Die Entwicklungspsychopathologie beschränkt sich nicht auf die blosse Beschreibung abweichenden Verhaltens in einem bestimmten Alter, sondern untersucht das dynamische Wechselspiel von biopsychosozialen Risiko- und Schutzbedingungen in der Entwicklung.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Biopsychosoziales Modell der Entwicklung
Angewandte Entwicklungspsychologie von der Geburt bis zur Adoleszenz
Übergänge in der Entwicklung
Phasenspezifische Themen und Vulnerabilitäten
Psychopathologische Phänomene im Kindes- und Jugendalter
Risiko- und Schutzprozesse

Arbeitsweise: Fachlicher Input, Fallbeispiele, Gruppenarbeit

Kosten: CHF 450.-

Modul: Bewältigungsmöglichkeiten im pädagogischen Alltag

Nächstmöglicher Termin: 29./30. November 2019
Dozent: lic. phil. Franz Holderegger

Im Modul werden folgende Inhalte vermittelt:

  • Hilfe im „Hier und Jetzt“ zu bleiben (Regulationsfähigkeit, Distanzierung, Sicherheit geben
  • Arbeit am traumakompensatorischen Schema bei Kindern und Jugendlichen
  • Besonderheiten der Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern (Jugendhilfe, Ärzte, Pädagogen, Justiz)

 

Kosten: CHF 450.-

Modul: Trauma und Familie: Arbeit mit traumatisierten Eltern

Termin: 20./21. September 2019 – ausgebucht

Nächstmöglicher Termin: 06./07. Dezember 2019

Dozentin: Dr. phil. Maria Teresa Diez Grieser

Psychotraumatologische Perspektiven eröffnen neue Möglichkeiten im Umgang mit traumatisierten Eltern. Die Wiederbelebung von eigenen belastenden Erfahrungen der Eltern im Rahmen der Beziehung zu ihren Kindern ist ein häufiger Ausgangspunkt für Entgleisungen und „Teufelskreise“, die nicht selten in psychischer und physischer Misshandlung von Kindern münden. Die Beachtung misslingender Eltern-Kind-Interaktionen, die zu Co-traumatischen Prozessen führen können, und die Stärkung elterlicher Kompetenzen sind eine erste zentrale Ebene in der Arbeit mit traumatisierten/traumatisierenden Eltern. Die Unterstützung von Selbstreflexion und die Arbeit an den Verzerrungen bezüglich der Kinder sind eine zusätzliche, notwendige Dimension, damit Eltern ihre Traumata nicht an ihre Kinder weitergeben müssen. Inhaltliche Schwerpunkte: Familienbilder und Familienphasen Elternschaft und Trauma Eltern-Kind-Beziehung in der frühen Kindheit Co-traumatische Prozesse in der frühen Kindheit Transgenerationale Weitergabe von Traumata Arbeitsweise: Fachlicher Input, Fallbeispiele, Gruppenarbeit.

Kosten: CHF 450.-

*
*
*
*
*
*
*
*




Die mit * versehenen Felder müssen bitte ausgefüllt werden.



Seminargebühren

Die Seminargebühr ist vor Seminarbeginn fällig.
Die fristgerechte Bezahlung der Seminargebühren ist Voraussetzung für einen gesicherten Seminarplatz.
Teilnehmer werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen aufgenommen.
Eine nur zeitweise Teilnahme an einem angemeldeten Seminar berechtigt nicht zur Minderung des jeweiligen Seminarpreises.
SIPT behält sich das Recht der Änderung der Seminargebühren vor.

Annullierungsbedingungen

Bei einem Rücktritt bis acht Wochen vor Seminarbeginn ist der Rücktritt kostenfrei.
Bei einem Rücktritt bis vier Wochen vor Seminarbeginn berechnen wir 25 % der Seminargebühr.
Bei einem Rücktritt bis vierzehn Tage vor Seminarbeginn berechnen wir fünfzig Prozent der Seminargebühren.
Bei einem späteren Rücktritt oder bei Nichterscheinen berechnen wir die Seminargebühren in voller Höhe.
Sie können Ihre Seminaranmeldung spätestens 14 Tage vor Seminarbeginn auf eine andere Person übertragen.

Umbuchungen

Bei Umbuchen müssen wir aufgrund des administrativen Aufwandes 80.- CHF Umbuchungsgebühr verrechnen.

Bei Absage durch den Veranstalter

SIPT behält sich vor Seminare aus wichtigen Gründen abzusagen. In diesen Fällen informieren wir die Teilnehmer rechtzeitig und bieten Ersatztermine an. Wenn Ihnen die Ersatztermine nicht zusagen, erstatten wir die Seminargebühren in voller Höhe zurück. Weitergehende Forderungen sind ausgeschlossen.