CAS Zertifikatslehrgang FachberaterIn Psychotraumatologie

Ziele und Voraussetzungen

Der Zertifikatslehrgang zum Fachberater Psychotraumatologie richtet sich an professionelle Helfer verschiedener Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsbereich mit psychisch traumatisierten Menschen in Kontakt kommen. Im Lehrgang wird den TeilnehmerInnen ein umfassendes Wissen vermittelt über die Psychodynamik traumatischer Verläufe, die Diagnostik psychotraumatischer Syndrome und deren Komorbiditäten sowie über traumaspezifisch modifizierte Interventionsmöglichkeiten und Techniken der Beratung.
Die Zulassung zu den Zertifikatslehrgängen der Fachberaterausbildung setzen einen erstqualifizierenden Berufsabschluss im psychosozialen, pädagogischen, pflegerischen und therapeutischen Bereich voraus.

Zertifikat

Am Abschluss der Fortbildung steht der CAS in Fachberatung für Psychotraumatologie des Gesundheits-Campus der St. Elisabeth Universität, Pressburg, mit Sitz in Luzern.

Aufbau der Fortbildung

Der Fortbildungsgang zum Fachberater/zur Fachberaterin für Psychotraumatologie umfasst insgesamt 200 Unterrichtseinheiten (UE) und wird in 15 Seminaren durchgeführt (Dauer der Fortbildung ca. 1,5 Jahre). Die Fortbildung erfodert zusätzlich 20 traumaspezifisch ausgerichteten Supervisionseinheiten. Diese können sowohl in Einzel- als auch in Gruppensupervision stattfinden sowie in Form eines Blockseminars. Zusätzlich ist ein Selbststudium von 300 UE Bestandteil der Fortbildung.

Das Curriculum umfasst alle 11 Module der Fortbildung zum/ zur FachberaterIn für Psychotraumatologie sowie 4 Module einer Vertiefungsrichtung („Dissoziative Störungen“, „FachpädagogIn für Psychotraumatologie“,  „FachberaterIn für Psychotraumatologie im Alter“ sowie „Migration und Flucht“).

Grundmodule CAS Curriculum:

CAS Anmeldung Fachberatung
Supervision (26. Oktober 2018 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Supervision (25. Januar 2019 (18.00 bis 21.15 Uhr))
Modul: Fallkonzeption
Modul: Neurobiologie des PTSD Stress
Modul: Grundkurs
Supervision (07. Juni 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Modul: Posttraumatische Belastungsstörung und somatoforme Symptome und Schmerzen
Modul: Präverbale Traumatisierung
Modul: Dissoziative Störungen Modul 1
Modul: Stabilisierung
Supervision (30. August 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Modul: Einführung in die Myoreflextherapie und ins OHG
Supervision (06. September 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Supervision (13. September 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Modul: Diagnostik und Gesprächsführung unter traumadynamischen Gesichtspunkten
Modul: Psychohygiene - Stressbewältigung - Selbstfürsorge in sozialen Berufen
Supervision (04. Oktober 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Modul: Akute Traumatisierung
Supervision (Termin: 25. Oktober 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))
Supervision (15. November 2019 (18.00 bis 21.15 Uhr))
Modul: Die Beziehungsdynamik in der Arbeit mit Traumaopfern: Umgang mit Übertragung und Gegenübertragung
Supervision (06. Dezember 2019 (14.00 bis 17.15 Uhr))

 

Vertiefungsmodule CAS aus folgenden Bereichen:

Dissoziative Störungen

Dissoziative Störungen Modul 3
Dissoziative Störungen Modul 4
Dissoziative Störungen Modul 2
plus ein weiteres Modul aus einem anderen Bereich nach Wahl

Kinder und Jugendliche

Vertiefung Pränatale Traumata
Modul: Grundlagen der Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychopathologie
Modul: Bewältigungsmöglichkeiten im pädagogischen Alltag
Modul: Trauma und Familie: Arbeit mit traumatisierten Eltern

Trauma und Alter

Modul: Migration und Trauma – transkulturelle und traumatherapeutische Kompetenzen in der Behandlung und Beratung von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund
Modul: Posttraumatische Belastungsstörung und somatoforme Symptome und Schmerzen
Modul: Umgang mit traumatisierten Menschen mit Demenz
Modul: Transgenerationale Traumatisierung